SolarMax 40

Germany
USA_Englisch

Sternwarte Hohlstein
50° 49' 26'' N / 7° 08' 07'' O

3Startseite

Nach jahrelangen visuellen Weiss- licht-Beobachtungen der Sonne und ihrer Flecken durch Glassonnenfilter sowie später durch die Baader As- troSolar-Folie erwarb ich im Sep- tember 2003 ein H-Alpha-Filter der Firma Corornado. Es wurde ein So- larMax40 mit einem 10 mm Block-

filter. Ich trug mich schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken an ein H-Alpha-Filter, jedoch hinderte mich in letzter Konsequenz immer die Tatsache, dass die markt- üblichen H-Alpha-Filter leider alle über die Jahre hinweg alterten und damit innerhalb einiger Jahre ihre Wirkung als Sonnenfilter verloren. Sie waren danach zwar noch als normale H-Alpha-Breitbandfilter für die nächtliche Anwendung bei H-II- Objekten (rote Emissionsnebel) geeignet, jedoch war ich der Mei- nung, dass man die grundsätzlich preiswerter erwerben kann ;-)
Sicher war die Haltbarkeit dieser H- Alpha-Sonnenfilter auch von Ihrer Behandlung abhängig, insbesondere von ihrer Lagerungsemperatur.
Hinzu kam, dass die Filter erst mühsam beheizt werden mussten, damit sie ihre volle Wirkung entfalte- ten. Kurz gesagt: Das war mir alles etwas zuviel des Schlechten.

Die 2001 neu auf den Markt drän- genden Coronado-Produkte besas- sen diese beiden Nachteile nicht, weshalb ich mich für sie zu interes- sieren begann und dann schlies- slich auch kaufte.
Grundsätzlich sind die Coronado- Filter folgendermaßen aufgebaut:

Vor dem Objektiv

des Teleskops wird

ein Filter aufge-

steckt, der sich

aus zwei Kompo-

nenten zusammensetzt. Die eine hat eine Energieschutzfilter-Funkti- on (ERF), d. h. sie blockt die Infra- rot- (sprich Wärme-) strahlung, die

3Ausrüstung
3Zubehör
SM40 002
SM40 028
SM40 009
weiterblättern4
Sitemap
Impressum/
Nutzungsbedingungen