SolarMax 40

Germany
USA_Englisch

Sternwarte Hohlstein
50° 49' 26'' N / 7° 08' 07'' O

3Startseite

Um den SM40 vor den verschiede- nen Teleskopen verwenden zu kön- nen, habe ich mir eine plane Alu-
platte mit einem zentralen Innenge- winde des Objektivfilters drehen las-
sen. In Abhängigkeit vom Durch- messer der jeweiligen Teleskopob- jektive stellte ich aus Holz Ringe her, die innen mit Hartfilzgleitern be- stückt wurden. Sie sorgen beim Aufstecken auf die Taukappen für den passgenauen Kontakt. Vorne auf die Holzringe wurden kreisförmi-














ge Holzplatten aufgeleimt, die innen entsprechend des Kreisdurchmes- sers des SM40 freigeschnitten wur- den. Vier mit Zweikomponenten-Kle- ber eingeklebte
Stehbolzen dienen
als Verbindungs-
glied zur Alu-
platte, die mit
Hilfe von vier
Muttern auf
dem Holzträger


fixiert wird. So kann die Aluplatte entsprechend des verwendeten Te- leskoptyps an den verschieden großen Holzträgern befestigt wer- den. Dieses Verfahren funktioniert exzellent.
Noch ein Wort zum TMax-Tuner des SM40. Am Objektivfilter findet sich ein goldfarbenes Rändelrad mit













dessen Hilfe man den Objektivfilter derart verkippen kann, dass man auch in den Flügeln neben der H-Al-

3Ausrüstung
3Zubehör
SM40 006
SM40 014
SM40 011
SM40 034
3zurückblättern
weiterblättern4
Sitemap
Impressum/
Nutzungsbedingungen