Sternwarte

Germany
USA_Englisch

Sternwarte Hohlstein
50° 49' 26'' N / 7 08' 07'' O

3Startseite

drei Baustahlstäbe (Durchmesser von 12 mm) konzentrisch mit einem Abstand von ca. 5 cm zur Außen- hülle angeordnet. 5 cm Abstand sol- lten wegen der Gefahr der Sauer- stoffkorosion eingehalten werden, wobei natürlich auch die Kunststoff- ummantelung des HT-Rohres eine gewisse Sauerstoffsperre darstellt. Entscheidend für die Gesamtstei- figkeit der Säule ist jedoch die Ver- bindung der Betonsäule zum Beton- boden.
Hier habe ich folgendes gemacht:
Für die Versenkung der Baustahl-
stäbe habe ich drei ca. 10-12 cm tiefe Bohrlöcher mit der Hilti in den Betonboden gebohrt. Die Löcher sind vom Durchmesser her größer als die Baustahlstäbe (18 mm). In diese Löcher habe ich dann die drei Baustahlstäbe hineingesteckt und die verbeibenden Hohlräume zum Lochrand hin mit schnellabbinden- dem Beton ausgegossen und ge-

wartet bis sie fest waren. Erst dann habe ich das HT-Rohr darüberge- stülpt und es mit nicht zu flüssig angemischtem B25- Fertigbeton
(Menge ca. 2,5 - 3 Säcke a 25 KG) zügig hintereinander ausgegossen.
Wichtig: Eine Woche trocknen las- sen bevor man belastet.
Am Kopf muß die Montierung noch irgendwie befestigt werden.
Man kann natürlich nach der Trok- knung Löcher oben bohren und die Montierung darin befestigen. Ich ha- be mir jedoch im Baustoffhandel eine 40 cm lange und innen hohle


3Ausrüstung
3Selbstbau
3zurückblättern
weiterblättern4

Stahlröhre (Durchmesser 10 cm) mit einer im Durchmesser 200 mm
großen Kopfplatte verschweißen lassen, die ich am oberen Ende der Säule 30 cm tief in die Betonsäule versenkt und dann mit der Wasser- waage gerade ausgerichtet habe. Somit steht sie 10 cm über das obere Ende der Säule heraus und bietet mir die Möglichkeit der leich- teren Befestigung der Montierung ohne die Betonsäule perforieren zu müssen.
Die vorgenannte Kopf-Stahlplatte wurde im Baustoffhandel in leicht konvexer Form auf das Stahlrohr
geschweißt, soll heissen: Die Mitte der runden 20 cm Platte sitzt leicht erhöht im Zentrum des 10 cm Roh- res, während die Ränder der Platte leicht nach unten abfallen (so ca. 0,5 mm). Vorteil dieser Konstruktion ist, daß ich die Montierung mitsamt der Optik sehr leicht auf der Kopf- platte drehen kann. Zum Einschei-

Sternwarte 094
Sitemap
Impressum/
Nutzungsbedingungen